Die Investition in ein junges Unternehmen – die das Kapital für den Aufbau benötigt – ist grundsätzlich ein langfristiges Investment. Das Ziel ist gemeinsam die bestmöglichen Voraussetzungen für den Erfolg des jungen Unternehmens zu schaffen. Unter diesem Hintergrund sind im CONDA Beteiligungsmodell folgende Rückzahlungen vorgesehen:

  • Laufender Zins (Basiszinssatz): Pro Beteiligungsmodell wird ein Basiszinssatz definiert aus dem sich der laufende Zins errechnet (Basiszinssatz x Investitionsbetrag). Der Investor hat qualifiziert nachrangig Anspruch auf diesen Zins, was bedeutet dass er dann ausgeschüttet wird, wenn (1) das EBITDA des Vorjahres nicht negativ ist, (2) das Eigenkapital des Unternehmens positiv ist und (3) der Fortbestand des Unternehmens nicht durch die Ausschüttung gefährdet wird. Wenn eine oder mehrere dieser Voraussetzungen nicht erfüllt ist, wird der laufende Zins auf die nächste Periode, in der diese Voraussetzungen erfüllt werden, vorgetragen und mit dem Basiszinssatz verzinst.
  • Verkauf: Die Investoren können Ihren Anteil an einen anderen Crowd-Investor verkaufen. Details siehe (Wie kann ich meine Anteile verkaufen?).
  • Laufzeitende (Unternehmenswertbeteiligung): Das partiarische Darlehen hat eine vordefinierte Laufzeit, die Sie bitte dem jeweiligen Darlehensvertrag entnehmen. Bei Laufzeitende wird der Unternehmenswert mittels Umsatz-Multiple und Fachgutachten ermittelt. Der jeweils höhere Wert gilt als Berechnungsgrundlage und der Investor erhält, entsprechend seiner Beteiligungshöhe, seinen Anteil an der Unternehmenswertsteigerung.
  • Für  Crowdinvestingprojekte auf games.conda.eu gibt es statt der Unternehmenswertbeteiligung eine laufende Gewinnbeteiligung. Für diesen Fall finden Sie alle Infos hier.